Lieblingsmuffins

Schokolade mit Pastis

 

255 g dunkle Schokolade

200 g Butter -> in einer Pfanne zusammen schmelzen

 

150 g Rohrzucker in die Masse einrühren

5 Eier einzeln unterrühren

1-2 EL Maizena dazu

1-2 EL Pastis dazu - oder sonst ein Schnaps. Oder kein Schnaps. Geht auch.

 

Die fertige Masse in Muffinförmchen geben und bei 190 Grad ungefähr 25 Minuten backen. Füllt die Förmchen höchstens zur Hälfte.

 


Lebkuchen à la mismot

Schnell gemacht und äusserst lecker, finden wir.

 

500g (Dinkel) Ruchmehl 

300g Rohrohrzucker gemahlen

2 EL Ahornsirup (oder Birnel)

3 EL Kakao

4 EL Rapsöl

5 dl Vollmilch

1 TL gemahlener Ingwer

1-2 TL gemahlener Zimt

1 Msp Nelkenpulver

1 TL Chaigewürz (oder andere passende Lebkuchengewürzchen)

1 Päckchen Back- / Weinsteinpulver

 

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen. Ist eher flüssig. Backpapier aufs Blech, Ränder ev. etwas fetten, dann das Ganze reingiessen. In den kalten Ofen schieben und bei 175 Grad ca. 25 Minuten backen.

 

Abkühlen lassen und in Stücke schneiden, wer mag, verzieren.

 


mismots liebster Cheesecake - kommt gut und an!

 

Zutaten Mürbeteig

200g Mehl

130g Maizena

0.5 TL Back- / Weinsteinpulver

1 Prise Salz

100g Rohrohrzucker

2 Eier

150g Anke (kalt in Stücken)

 

Zutaten Füllmasse

750g Rahmquark

4 Eier

2 TL abgeriebene Zitronenschale

230g Rohrohrzucker

10g Vanillezucker (gibts auch mit Rohrohrzucker)

80g Maizena

100ml Öl (z.B. Raps)

300ml Milch

 

Mürbeteig: alle Zutaten mischen, als Kugel 30 Minuten an einem kühlen Ort ruhen lassen.

Springform bereit machen (fetten, Backpapier) - den Mürbeteig in die Form legen und mit den Fingern den Boden und den Rand formen.

Füllmasse: alles mischen, bis keine Stückchen oder anderes zu sehen sind. Die Masse ist sehr flüssig.

 

Die Füllung in die Form giessen, den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad Unter- und Oberhitze ca. 65 Minuten backen.

 

 

 

 


mismots Apfelkuchen - einfach gemacht, lecker gegessen

Dieser Apfelkuchen eignet sich hervorragend, um nicht so schöne Äpfel zu verarbeiten.

 

Zutaten Teig

3 Eier

200 g Rohrzucker (oder mehr, falls ihr gerne süsssüss mögt)

480 g Mehl (ich nehme dunkles, aber helles geht auch)

180 g neutrales Öl

2 TL Back- / Weinsteinpulver

2 TL Zimt

1 Prise Salz

2 handvoll Kokosflocken

 

Vermischt alle Zutaten zu einem Mürbeteig. Dann schneidet ihr 4-5 Äpfel in kleine Stücke und vermischt diese mit dem Teig - da ist Handarbeit gefragt, ich knete die Stücke jeweils so richtig rein. Dann füllt ihr das Ganze in eine (gefettete) Springform und backt den Kuchen bei 175 Grad ca. 50 Minuten.

 

Den Kuchen kann man gut auch in Stücken einfrieren, schmeckt aufgetaut immernoch frisch und gut.

 


Fliedersirup

Dank Käthi haben wir wunderbaren Flieder im Garten und haben diesen nun zu Sirup verarbeitet. Natürlich ist nur Frühlingsflieder für dieses Rezept brauchbar - Sommerflieder ist ein Neophyt, also nix Gutes.

 

Zubereitung von Fliedersirup braucht Zeit, das Abzupfen der Blüten dauert gefühlt ewig. Auch das Abseihen mit diesen kleinen Blütchen ist nicht ohne. Nichts desto trotz, geschmacklich ist das Ding lecker :)

 

Zutaten

18 Dolden Flieder (Farbe spielt keine Rolle, unserer ist helllila)

2 Biozitronen

2 kg Rohrohrzucker (wir nehmen den, mit weissem Zucker wird der Sirup jedoch vermutlich dickflüssiger und sicher schöner in der Farbe)

3 l Wasser

30 g Zitronensäure

 

1. Fliederblüten abzupfen, nach Möglichkeit NICHT waschen, da sonst Duftverlust. Die Blüten etwas liegen lassen, damit allfällige Tierchen ihr Reich verlassen können.

2. Zitronen in dünne Scheiben schneiden.

3. Das Wasser mit dem Zucker aufkochen, kurz  kochen lassen. Danach die Masse abkühlen lassen.

4. Fliederblüten und Zitronenscheiben in die Flüssigkeit geben, Deckel drauf, einige Tage an einem kühlen Ort ziehen lassen.

5. Abseihen.

6. Die Flüssigkeit erhitzen (habs nur kurz und fein kochen lassen), danach in Flaschen abfüllen.

 

Zu geniessen mit Wasser oder Prosecco - je nach Laune und Tageszeit. Prost!